Ein Bett aus Paletten ? – Ganz Einfach!

Ein Bett aus Paletten – Ganz einfach !

Egal ob Student mit kleinem Budget oder Designer Wohnung mit Klasse, das Palettenbett ist rustikal und absolut modern. Diese moderne Methode nennt sich Upcycling wo aus normalen Gebrauchsgegenständen, Moebel werden.

Positive Aspekte hier sind definitiv der niedrige Preis, die stabile Bauweise und das unkonventionelle Design.

Allgemein sind die Europaletten sehr vielseitig und individuell gestaltbar.

Ich zeig dir heute ein paar Tricks wie du schnell und einfach zu deinem Wunsch-Bett kommst.

Die Europalette

Normalerweise wird die Europalette als Transport und Verpackungsmaschine benutzt, eignet sich aber auch hervorragend als Bettgestell. Der Preis liegt normalerweise zwischen 8 und 20 Euro.

Kleiner Tipp: Frag mal bei Unternehmen an ob diese welche haben die sie nicht mehr brauchen. Oft verschenken die auch welche. Andernfalls einfach mal auf Ebay oder Facebook Marktplatz gucken.

Wichtig ist bei der Suche nach der Palette nur das sie in einem guten Zustand ist und es keine Einwegpalette ist. Am besten wäre wenn sie vorher trocken gelagert wurde und somit auch nicht schimmelt ode ähnliches. Europaletten gibt es nur in einer Größe.

Für ein durschnittliches 140 x 200 cm Bett eignen sich 4 Europaletten. Wenn du doch lieber etwas höher schläfst, kannst du auch zwei Paletten aufeinander stapeln ( 8 Paletten ).

Vorbereitung

Bevor du überhaupt mit dem Palettenbett loslegst, müssen erstmal ein paar Vorbereitungen getroffen werden. Je nachdem wie empfindlich der Bodenbelag in deinem Schlafzimmer ist, solltest du eine Gummimatte oder ähnliches kaufen um sie unter die Paletten zu legen. Diese könnt ihr schon für wenige Euro bei Ikea oder Bauhaus kaufen. Ebenfalls empfiehlt sich eine dickere Matratze mit Federung fuer ein Palettenbett. 

Normalerweise sorgt das Bettgestell und das Lattenrost fuer Federung und Komfort, da dieses fehlt, am besten eine dicke Matratze aussuchen.

Ich persönlich, habe mir auch noch eine dünne Auflage gekauft, die unter meiner eigentlichen Matratze liegt. Für die Bearbeitung der Paletten brauchst du Schleifpapier, durchsichtigen Lack und Pinsel. Der erste Schritt ist die Kanten und mögliche Splitter Stellen abzuschleifen um dich nicht zu verletzen und deine Matratze nicht zu beschädigen. Das kann schon mal 2 Stunden dauern. 

Im nächsten Schritt solltest du deine Paletten lackieren. Das verhindert das Schimmeln deiner Paletten und macht sie deutlich unempfindlicher. So einen Lack kriegst du in jedem Baumarkt und kostet meist zwischen 10-30 Euro. Dann einfach trocknen lassen und fertig sind deine Paletten.

Der Aufbau

Wenn du erstmal die Unterlage liegen hast, kann es zu dem eigentlichen Bettgestell gehen. 

Das Bett ist nachher so angeordnet, das alle 4 Paletten nebeneinander liegen. Diese haben einzeln die Maße 1200 mm x 800 mm x 144 mm. Somit sind diese etwas größer als deine Matratze. Viele nutzen den überstehenden Rest als Nachttisch oder einfache Ablage.

Im generellen brauchst du die Paletten nicht miteinander zu befestigen, da die Gummimatte dafür sorgt, dass sie nicht rutscht. Wenn du dennoch lieber auf Nummer sicher gehen willst, kannst du sie ineinander verschrauben. Ist allerdings auch für einen möglichen Abbau relativ kompliziert.

Liegen deine Paletten erstmal, kannst du sie mit Lichterketten oder LED Leuchten ausstatten. Dann einfach die Auflage und die Matratze drauf und schon ist dein neues Bett fertig.

Wie reinige ich mein Geschirrspüler richtig?

Deine Spülmaschine reinigt jeden Tag fuer dich unzählige Tassen, Gläser und Teller. Doch wie reinigt man die Spülmaschine? 

Mit dieser Step für Step Anleitung kann nichts schief gehen.

  1. Einzelteile reinigen

Spülmaschinen kämpfen täglich mit Ablagerungen von Fett, Kalk oder Essensresten. Dies kann die Funktionalität der Maschine auf Dauer einschränken und beeinträchtigen. Die Gummidichtungen des Siebs und der Geschirrspüler Arme müssen deshalb ca alle 12 Wochen mal gereinigt werden.

Geschirrspueler Arme: 

Die Geschirrspueler Arme lassen sich am besten reinigen wenn man diese komplett aus der Maschine entfernt und separat reinigt. Meistens kannst du die einfach abziehen und rausnehmen, falls nicht, einfach in der Bedienungsanleitung nachlesen.

Legen sie die Arme in heisses Wasser um Verschmutzungen erstmal zu lösen. Spülen sie die Arme ab und reinigen sie die Oberflächen mit einem Schwamm oder Tuch.

Sollten die Düsen verstopft sein, können sie diese vorsichtig mit einem Zahnstocher reinigen. Bei Verkalkungen einfach zu gängigen Hausmitteln greifen wie Zitronensäure und diese einweichen lassen. Am Ende alles gründlich abspülen und die Teile wieder einbauen.

Sieb

Entfernen sie das Sieb aus der Maschine und weichen sie es in einem heißen Bad ein. Danach einfach ausspülen und die übrigen Essensreste entfernen.Hartnäckige Reste mit einer Spülbürste entfernen. Zum Reinigen koennen sie am besten Essigreinigere oder Essigessenz benuzten.

Gummidichtungen

Einfach abwaschen und mit einem neutralen Reiniger säubern.

Innenwände

Hier können sich häufig Schmutzreste und Fett – und Kalkablagerungen absetzen waehrend des Waschganges. Auch wenn die Innenwaende sich haeufig schon waehrend des Waschganges selbst reinigen, sollte man doch ab und an nachhelfen. Auch diese am besten mit Essigreiniger reinigen.

  1. Spülmaschinen Programm anstellen

Wenn Alle Einzelteile wieder in der Spülmaschine eingebaut sind, kann der Waschgang starten. Wenn ihre Spülmaschine kein eingebautes Reinigungsprogramm hat, am besten eins mit minimum 90 Grad auswählen.Damit sie auch richtig sauber wird, sollten sie entweder einen speziellen Spülmaschinenreiniger benutzen oder sie greifen doch zu Hausmitteln.

Hier am besten 1-2 EL Natron und etwa 20 ml Essigessenz verwenden.

Thermomix – Was kann er wirklich?

Ein Küchengerät was alles kann oder zumindest vorgibt alles zu können. Zu den Basis-Funktionen dieses Geräts zählen das Unterheben, Mixen, Mahlen, Zerkleinern, Schlagen, Rühren und Kneten. Das kennt man auch von deutlich günstigeren Mixern und Küchenmaschinen aber nun mal nicht alles in einem Gerät. Aber das ist noch lange nicht alles. Sowohl kochen, dampfgaren, wiegen als auch kontrolliertes erhitzen fuer Wasserbad Gerichte und emulgieren, gehören zu seinen Stärken

Er bietet also das sorglos Paket für jede Küche.

Sinnvoll oder nicht?

Ohne Frage nimmt der Thermomix einem ganz schön viel Arbeit ab. Während die Suppe noch am kochen ist, kann man ganz beruhigt sich anders beschäftigen. 

Dass etwas überkocht oder man dauernd nachschauen muss ob es schon fertig ist, kann hier nicht passieren.

Auch Platz technisch bringt der Thermomix viele Vorteile. Wohingegen viele verschiedenen Küchengeräte viel Platz einnehmen, ist der Thermomix deutlich kleiner und nimmt weniger Platz ein.

Jeder Thermomix kommt auch mit einem eingebauten Rezeptbuch. Hier kriegst du hunderte Rezepte von Vorspeisen bis zu Suppen und sogar verschiedenen Desserts. Alle Rezepte sind zugeschnitten auf das Gerät, wodurch es dir einfach nacheinander sagt was du eingeben musst und wann.

Kochen koennte nie einfacher sein. 

Dennoch sind da auch einige negative Aspekte, unter anderem der enorme Preis.

Ein Thermomix kostet um die 1000 Euro, wohingegen Vergleichsprodukte um rund 800 Euro liegen. Beide Varianten sind dennoch sehr kostspielig.

Ebenfalls ist ein negativer Aspekt die Tatsache das er nicht kompatibel ist. Vorwerk, die Firma von der der Thermomix stammt, hat alles so konstruiert, dass wenn du dich einmal für den Thermomix entschieden hast, du auch alles andere von der gleichen Firma kaufen musst.

Auf Jeden Fall wenn du alle Vorzüge nutzen möchtest.

Fazit

Generell ist der Thermomix eine klasse Sache, aber sind wir mal ehrlich: Wer Spaß am Kochen hat oder in großen Mengen kochen muss, kann den Thermomix nicht gebrauchen. Er ist super geeignet für kleine Haushalte oder im Allgemeinen Privatpersonen, die sich die Arbeit erleichtern wollen.

Wenn einem der Preis zu hoch ist, kann man auch zu Alternativen wie die Maschine von Lidl zurückgreifen ( ca 400 Euro). Ist natürlich nicht ganz so hochwertig, erfüllt aber den Zweck allemal.

Backofen reinigen – Wie mache ich es richtig?

Wer kennt das Gefühl nicht, stundenlang den Backofen zu schrubben und dennoch wird es nicht sauberer. 

Ich für meinen Teil, kenne das Gefühl nur zu gut. Genauso wie immer die teuersten Reinigungsprodukte zu kaufen und dennoch bringt es mich nicht zu meinem Ziel.

Aber so wie bei vielen anderen Problemen auch, helfen auch hier die Hausmittel am besten.

Einige stelle ich euch jetzt einmal vor:

  • Salz: Einfach den Backofen auf die kleinste Stufe erhitzen,  leicht anfeuchten und großzügig mit Salz bestreuen. Eingebrannte Stellen und starke Verschmutzungen lösen sich dadurch schnell. Einfach warten bis das Salz im Backofen braun wird und du den Backofen wieder ausstellen kannst zum Abkühlen
  • Backpulver: Backpulver hilft nicht nur gegen Flecken sondern ist ein richtiger Allrounder. Ganz einfach eine Paste aus Backpulver und Wasser anrühren und auf die angebrannten Stellen einwirken lassen. Am Ende kannst du den Backofen ganz einfach auswischen und er sieht aus wie neu.
  • Natron:  Eine andere Methode ist den Backofen mit Natron einzustreuen. Hierbei einfach das Natron großzügig verteilen und dann mit Wasser tröpfchenweise vermengen. Auch hier lassen sich starke Verschmutzungen ganz einfach bekämpfen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                

Tipps zur Fleckenentfernung

Jeder kennt das Problem: Tomatensauce , Ketchup oder Tinte auf dem Lieblingsshirt, doch was dann?

Wir helfen dir, diese Flecken mit einfachen Tipps und Tricks zu beseitigen.

  1. Hausmittel

Wir finden heutzutage tausende Reinigungsprodukte auf dem Markt, doch diese greifen die Kleidung meist mehr an als sie zu schonen. Hausmittel wie Essig, Backpulver oder Zitronensäure sollen dies verhindern. In dem Fall es beim Kochen zu Öl oder Fettflecken kommt, einfach einen Teelöffel Backpulver mit Wasser auf dem Fleck verteilen und einwirken lassen, dann wie gewohnt in die Waschmaschine und der Fleck ist wie von Zauberhand verschwunden.

Kommt es jedoch zu Tomatensauce oder Rotweinflecken, sollten sie zu Zitronensäure oder Zitronensaft greifen. Einfach auf dem jeweiligen Fleck auftragen und einziehen lassen, dann auch wie gewohnt waschen.

Das dritte Wundermittel haben sie bestimmt immer zu Hause: Essig. Egal ob es sich um Kugelschreiberflecken oder um Haarfarbe handelt, Essig lässt jeden Fleck verschwinden. 

Auftragen, Einwirken, Waschen und schon ist ihr Lieblingsshirt wieder wie neu !

2. Sofort Reinigen 

Flecken sollten immer schnell behandelt werden. Umso schneller sie den jeweiligen Fleck angehen, umso schneller kriegen sie das T Shirt auch wieder sauber. Vor allem bei Blut; Kaffee oder Rotweinflecken sollten sie schnell sein.